Warum Sie mit einem Golf Saisonziel enorm Zeit sparen

Nur wer sein Ziel kennt findet den Weg  Laozi

Mit einem Saisonziel für Ihr Golfspiel sind Sie fokussiert und nutzen die Chance, direkt und unvermittelt Zeit zu sparen. So können Sie sich mit dem für Sie Wichtigen befassen. Nur wenige planen ihr Saisonziel strategisch. Das ist schade, denn ohne Ziel machen Sie Umwege, die eigentlich nicht nötig sind. Sie verirren sich quasi auf Ihren Golfrunden.

Gerade für Sie als Golfer, der jetzt bereit ist eine Stufe höher zu kommen, ist eine gute Zielarbeit unabdingbar.

Ich kann selber von mir sprechen. In der letzten Saison beschloss ich, alle relevanten Teile für mein Golfspiel zu analysieren und festzulegen, in welchen Bereichen ich meine verfügbare Zeit und mein Geld investieren soll. Als Erstes investierte ich bereits im Januar in meine Technik und optimierte mit Hilfe meines Pros meinen Schwung. Im mentalen Bereich gelang es mir immer besser, mich vom Spiel meiner Flightpartner zu distanzieren. Auf dem Platz bedeutete dies, dass ich mein Spiel spielte, auch wenn sich mein Flightpartner gerade in einer Abwärtsspirale befand. Zudem suchte ich bereits früh alle für mich möglichen Turniere heraus und schrieb sie fix in meine Agenda. Das Resultat daraus: Die Saison machte Spass, ich wusste genau, was ich wollte, ich hatte Erfolge. Mein Ziel erreichte ich erfolgreich und hatte es sogar weit übertroffen. Das konnte ich feiern!

Meine Erkenntnisse daraus lasse ich jetzt natürlich in mein Coaching einfliessen. Golfer, die sich von mir coachen lassen, werden feststellen, wie viel mehr Spass es macht, mit einer Strategie auf dem Platz zu stehen.

Welche Vorteile hat ein Saisonziel für Sie?

Sie nutzen ihre Zeit optimal
Sie investieren in sich selber
Es bringt Sie Schritt für Schritt dorthin, wo Sie sein möchten
Sie wissen, wo es hingehen soll
Erfolg wird messbar
Es bringt Sie an den Start Richtung Erfolg
Sie bekommen Klarheit, was Sie wirklich wollen
Es macht Spass
Sie sind motiviert
Sie nehmen eine Challenge von sich selber an
Sie können sich weiterentwickeln
Sie werden gelassener
Sie werden auch im Berufsleben davon profitieren

Vielleicht fallen Ihnen noch weitere Vorteile ein, die Ihnen ein sauber erarbeitetes Saisonziel bringt.

Aus der Praxis

Gedanken eines Golfers auf die Frage, warum Golfer ein Saisonziel haben sollten

„Ich stelle mir all die Golfer vor, die nach Ende der Runde irgendeinen tollen Spruch auf Lager haben, dass Golf halt so ist. Sie sind dann innerlich total verärgert, dass etwas einfach nicht klappen will. Das ist chronisches Selbstbelügen und stresst enorm. Ein Saisonziel macht für mich Sinn, da ich mich überprüfen kann und weiss, wo es lang geht. Das mache ich in meinem Business auch so. Wo käme ich den sonst hin!“

Bedürfnis vs. Ziel

Zuerst einmal ist es sinnvoll zu wissen, dass Bedürfnisse und Ziele nicht dasselbe sind.
Ein Bedürfnis ist der Drang, einem Gefühl des Mangels entgegenzuwirken. Für ein Bedürfnis entscheide ich mich nicht, sondern ich nehme den Drang einfach wahr. Ein persönliches Ziel ist ein vorgestelltes Ergebnis, das zu verwirklichen ich mich entscheide.

Bedürfnis könnte sein: Ich will ein tieferes Handicap, damit ich Anerkennung bekomme.
Ziel könnte sein: Ich möchte bis Ende Saison bei jedem Green nur noch 2 Putts haben.

Ein Saisonziel spart Zeit

Mit einem Saisonziel haben Sie einen Plan vor Augen. Sie wissen ganz genau, wann Sie was tun und wen Sie wann zur Unterstützung brauchen. Sie verfügen über eine Strategie, über Leitlinien, denen Sie nur noch folgen können. Dadurch arbeiten Sie konzentriert auf Ihr Ziel hin und lassen alles Überflüssige weg. Ihr Training wird effizienter und Sie sparen viel Zeit.

Natürlich muss ein Saisonziel seriös geplant sein, das heisst, dass Sie Ihr Ziel auf Herz und Nieren prüfen, vielleicht sogar mit der Unterstützung eines Mental-Coachs. Dieser kann Ihnen helfen, festzustellen, ob Ihr Ziel auch wirklich Ihr Ziel ist und weshalb Sie es erreichen wollen. Das motiviert Sie von innen heraus und Sie bringen sich bei Motivationsschwächen wieder auf Ihr „Fairway“. So steht Ihrem Golf-Erfolg nichts mehr im Wege.

Die zentrale Frage: Was ist Ihnen wichtig?

Ist es für Sie wichtig, Ihr Handicap runter zu spielen? Wenn ja, warum und was brauchen Sie, damit es runter geht? Sind Sie sich sicher, was Sie wirklich brauchen?
Haben Sie beim ersten Abschlag jeweils ein ungutes Gefühl? Ärgern Sie sich oft während der Runde? Brauchen Sie mehr technisches oder mehr mentales Training? Brauchen Sie eine bessere Fitness oder ein neues Schlägerset?
Das alles finden Sie mit einem strategisch ausgearbeiteten Saisonziel heraus.

Wie formulieren Sie Ihr Ziel?

Die SMART-Methode zur Zielformulierung kennen Sie vielleicht schon. Demnach sind Ziele:
Spezifisch
M
essbar
A
ttraktiv
R
ealistisch
Terminiert
Diese Methode eignet sich gleichermassen im Sport und im Business. Probieren Sie diese doch einmal für sich aus. Achten Sie dabei unbedingt darauf, dass Ihr Ziel positiv geschrieben ist, und halten Sie Ihr Ziel schriftlich fest.
Anstelle “ Im Turnier XY ärgere ich mich nicht mehr bei schlechten Schlägen“ verwenden Sie besser eine Formulierung ohne „nicht“, wie zum Beispiel
„Im Turnier XY spiele ich Schlag für Schlag und freue mich über gelungene Schläge“.

Konsequenzen (Was benötigen Sie? / Was gewinnen Sie?)

Jedes Ziel hat seinen Preis. Darum ist es enorm wichtig, alles zu berücksichtigen. Möchte ich mich in meinem Golfspiel verbessern, brauche ich:
Zeit (wie viel?)
eine Fachperson (wen?)
Verständnis in meinem Umfeld (von wem?)
usw.
Schreiben Sie alles auf, was Ihnen gerade in den Sinn kommt. Sich mit den Konsequenzen auseinanderzusetzen, ist enorm wichtig, so verlieren Sie später Ihr Ziel nicht aus den Augen, wenn es vielleicht einmal hektisch wird. Mit dieser Übung führen Sie sich bewusst vor Augen, was Sie investieren und vor allem, was Sie davon haben!

Machen Sie es wie die Profis

  • Definieren Sie ihr SMARTes Ziel
  • Schreiben Sie Ihr Ziel auf
  • Aufschreiben bedeutet, Sie können alles mit ihren Augen lesen
  • Sprechen sie es laut vor, so können Ihre Ohren hören
  • Stellen Sie sich Ihr Ziel vor, als ob es schon erreicht ist, so kann ihr Körper das Ziel fühlen
  • Klären Sie, mit welchen Konsequenzen Sie rechnen müssen /welchen Gewinn Sie erreichen
  • Machen Sie einen Plan und legen Sie Zwischenziele fest
  • Überlegen Sie, wie Sie Ihre Zwischenziele überprüfen können
  • Belohnen Sie sich nach dem Erreichen jedes Zwischenziels

Wenn Sie sich ein Ziel stecken, einen Plan haben, um in Etappen zu arbeiten (Zwischenziele), wenn Sie wissen, welche Konsequenzen es hat, mit sich selber einverstanden sind und wissen, wie Sie sich belohnen werden, dann werden Sie anderen Golfern einen Schritt voraus sein. Besonders denjenigen, die nach aussen enorm locker wirken, jedoch innerlich an sich selber verzweifeln und allen sagen, wie schwierig doch dieses wunderbare Spiel sei.

Am besten jetzt gleich!

Natürlich können Sie sich jetzt vornehmen, sich ein Saisonziel zu setzen, aber am besten TUN Sie es gleich. Ein wirkliches Saisonziel zu definieren ist in der heutigen Zeit noch sinnvoller. Unsere Zeit ist kostbar, darum gilt es, diese clever zu nutzen.
Ein echtes Ziel zu finden und zu formulieren kostet im Moment ein bisschen Zeit. Wenn Sie es aber gefunden haben, sparen Sie nachher viel mehr Zeit, weil Sie sich jederzeit bewusst sind, bis wann und für was Sie es TUN.

Möchten Sie Ihr Saisonziel für sich alleine erstellen, so können Sie mit dem untenstehenden Kontaktformular gratis eine Schritt-für-Schritt-Checkliste bestellen.
Sie möchten Ihr Golfsaisonziel mit mir erarbeiten, weil es mit fachkundiger Hilfe einfacher und besser geht? Gerne!
Schreiben Sie mir einfach an info@fahrni-coaching.ch oder melden Sie sich via Kontatformular mit entsprechender Nachricht.

Text: Pascale Fahrni, Dipl. Sportmental Coach

 

Bilderquelle:Kenishirotie/ fotalia.com, Valeriy Lebedev /fotalia.com, pixabay

1 + 5 =